CTJ-Meilenstein geht an Camping Marina di Venezia (I)

von Susanne M. Huber, Photos: Rainer Schimm,  Susanne M. Huber

Das architektonische Konzept des Camping Resorts in der Bucht von Venedig überzeugte die Jury und ehrte Dr. Paolo Berttoli in Essen

Essens Bürgermeister Rudolf Jelinek eröffnete am 21. Februar vor vielen geladenen Gästen NRWs größte Urlaubsmesse „Reise + Camping“. Fester Programmpunkt der Eröffnungszeremonie ist die Verleihung des CTJ „Meilenstein“ Awards. Die CTJ (Caravaning- und Touristik-Journalisten e.V.) prämiert mit dieser Auszeichnung seit seiner Gründung vor 50 Jahren fast jährlich herausragende Leistungen aus der Freizeitbranche, welche ganz allgemein gesagt, touristische Nächtigungen anbieten – sei es in Fahrzeugen wie Caravans, Reisemobilen oder Schiffen, sei es in Hotels, Pensionen, auf Campingplätzen, Freizeitparks oder Outdoor oder sich um diese Branchen verdient gemacht haben.

Herausragend und zukunftsweisend, so die CTJ, sei vor allem die moderne, sehr anspruchsvolle Campingplatz-Architektur des Camping Marina di Venezia, die hier von den beiden Eigentümer-Familien realisiert wurde. „Mit außergewöhnlichen Ideen, Innovationen und Investitionen hat Marina di Venezia weitreichende Impulse für die Camping-, Freizeit- und Tourismuswirtschaft gesetzt“, betonte der zweite CTJ-Vorsitzende Thomas Nitsch. Dr. Paolo Bertolini, Präsident der Marina di Venezia GmbH, und sein Geschäftsführer Dr. Massimo Battaglio nahmen den Meilenstein und die Urkunde in Essen entgegen.

Die CTJ-Vereinigung würdigte mit diesem renommierten Award die zielstrebige Entwicklung eines 80 Hektar großen Brachlandes, vom Zeltplatz bis zu einem der modernsten Ferien-und Erholungszentren. Marina di Venezia, an der oberen Adria-Küste, nahe zur Lagunenstadt Venedig gelegen, gilt heute als größter Campingplatz Europas, mit über 3.000 parzellierten Stellplätzen und 12.000 Besuchern am Tag. Schöne Standplätze, moderne Unterkünfte und vielfältige Freizeitangebote bilden eine harmonische Kombination.

Die Unternehmerfamilien Canale und Bertolini treiben die Entwicklung der Anlage über die Jahrzehnte unermüdlich voran und setzen selbst immer wieder Meilensteine: Supermarkt, Geschäfte und Boutiquen eröffnen, ein Schwimmbecken mit olympischen Ausmaßen sorgt für Aufsehen, Juwelier, Friseur, Restaurants und Bars, Kino und Kirche komplettieren das Angebot des Camping Resorts.

Erneute Aufmerksamkeit in der Branche erzeugte die neuen Highlights: „Leo Golf“ und “Aqua Marina Park“. Neue Sanitärgebäude mit Atriumfeeling wurden gebaut, Wasserspiele, eine Höhle und die Minigolfanlage „Leo Golf“ entstehen. Ein Höhepunkt ist im Jahre 2008 die Eröffnung des „Aqua Marina Park“, mit 15.000 Quadratmetern Fläche die größte Badelandschaft auf einem Campingplatz in Oberitalien.

Dann der nächste Coup 2015, mit dem Stararchitekt Matteo Thun gewinnen die Besitzer Elisabetta Canale und Dr. Paolo Bertolini einen außergewöhnlichen Umsetzer für ihre Visionen. Für das steigende Interesse am Urlaub in der Natur von ‚Quereinsteigern‘, die kein eigenes Zelt oder Fahrzeug besitzen, entwarf er „Garden Villas“ und das Megaprojekt „Listón“. Keine Mietsiedlung in viereckigen Mobilheimen, sondern „Garden Villas“ – ein völlig neuer Typ Mietunterkunft in Holz- und Betonbauweise, der auch Nichtcampern ein hohes Maß an Privatsphäre bietet und der Campingbranche damit neue Zielgruppen erschließt. Der Südtiroler Stararchitekt verwirklicht 2015 auch das neue Restaurant Piacermio. Mit seinen raumhohen Glasfassaden in einen kleinen Park platziert, wirkt es wie ein luftiger Raum inmitten der Natur.

Mega-Projekt Einkaufsstraße: Neubauten im Stil der traditionellen Markthallen Venetiens

Zum 60jährigen Platzjubiläum im Jahre 2018 beglückt der Campingplatz seine Gäste mit dem Megaprojekt „Listón“, das ebenfalls die konzeptionelle und gestalterische Handschrift von Matteo Thun trägt: Er entwirft eine neue Einkaufsstraße, die dem Platz ein neues Gesicht geben soll, ohne die Tradition zu verleugnen. Zahlreiche alte Gebäude weichen Neubauten, die den traditionellen Markthallen Venetiens nachempfunden sind. Kleine Höfe, Wasserbecken und Grünflächen verbinden die einzelnen Pavillons miteinander, so dass sich ein harmonisches Gesamtbild ergibt. „…Und der nächste Traum“, so Geschäftsführer Dr. Massimo Battaglio, „ist ein neues Sanitärgebäude im Stil von Stardesigner Thun“. Wir sind gespannt.
Mehr Einblicke in Europas größtes Campingerlebnis unter www.marinadivenezia.it

 

P.S.: Die Vereinigung der Caravaning- und Touristik-Journalisten wurde gegründet um die journalistische Zusammenarbeit mit Herstellern, Messen und Verbänden zu erleichtern. Ein Zusammenschluss von Journalisten, Autoren, Photographen und Influenzern der Freizeitbranche, die sich mit dem Thema Reisen und Tourismus beschäftigen. Hier geht es hauptsächlich um Caravaning, das Reisen mit Wohnmobil und Wohnwagen, sowie Themen zu Freizeitfahrzeugen und Technik. Entstanden ist ein hoch kommunikatives Netzwerk von Experten, die recherchieren, texten, fotografieren, filmen, filtern, berichten – kurzum, Informationen transportieren. All das basiert auf viel Erfahrung, gepaart mit visionärem Blick für die weiteren Entwicklungen.